Freut euch auf Türchen Nummer 10!

Sie wird geliebt oder gehasst, na, wisst ihr von welcher Übung ich rede?

Genau! Der Zehensitz!

Diese Asana wirkt sehr intensiv, denn die dehnt die oft verspannte Plantarfaszie, die Fußsohle. Diese Faszie ist eine der dicksten in unserem Körper.

Wieso sie oft verspannt ist? Unsere Füße sind den ganzen Tag in Schuhen eingeschlossen, teilweise auch in nicht gerade gesundheitsfördernden Schuhen.

Wir stehen auch sehr oft und lange, und da kommt das gesunde Barfußlaufen einfach viel zu kurz und unsere Füße, die uns unser Leben lang tragen müssen werden geknechtet.

Wirkung der Asana:

  • dehnt intensiv die Muskeln und Faszien in der Fußsohle
  • kräftigt die Zehenmuskulatur
  • streckt die Wirbelsäule und richtet sie gerade auf
  • dehnt sanft die Oberschenkelforderseiten und die Faszienrückenlinie
  • energetisiert die Meridiane, die in den Füße beginnen bzw. enden

Anleitung:

  1. Komme in den Vierfüßlerstand.
  2. Stelle deine Zehen auf und schiebe dich mit dem Gesäß zurück auf die Fersen. Achte darauf, dass alle Zehen (auch die kleinen) auf der Matte aufgestellt sind.
  3. Richte deine Wirbelsäule auf und lege die Hände gerne auf die Oberschenkel oder nimm sie zusammen vor dein Herz.
  4. Entspanne deine Schultern, lass den Atem ruhig fließen und schenke dir ein inneres Lächeln.
  5. Bleibe für 10 Atemzüge oder länger. Wenn dir die Dehnung aber zu viel wird, dann stütze dich mit den Händen vorne ab und komme kurz aus der Dehnung heraus.
  6. Nach der Übung klopfe gerne die Fußrücken auf der Matte aus.

Tipp: Bei Knieproblemen (oder auch so) kannst du dir eine gefaltete Decke, Klotz oder etwas anderes unter deine Knie legen. Das nimmt die Dehnung etwas raus und du kannst vielleicht länger in der Asana bleiben. Mach es dir aber nicht zu einfach, denn schließlich wollen wir ja die Faszie dehnen!

Viel Spaß und gesunde Füße!