Türchen Nummer 7 ist für dich geöffnet!

Heute gibt es ein Asana für dein Herz, Anahatasana was übersetzt so viel bedeutet wie Haltung des Herzens.

Anahatasana ist eine sanfte Rückbeuge, bei der du die Intensität der Herzöffnung direkt beeinflussen kannst. Gerade morgens nach dem Aufstehen ist die Haltung sehr angenehm, wenn die Wirbelsäule noch steif ist.

Wirkungen von Anahatasana

Körperliche Effekte:

  • Dehnung des mittleren und oberen Rückens
  • Öffnung des Schultergürtels
  • Weitung der Brust
  • Anregung der Durchblutung
  • Unterstützung der Herz- und Lungenfunktion

Mentale und energetische Effekte:

  • Herzöffnung
  • Stimulation von Anahatasana, dem Herzchakra
  • Beruhigung des Geists
  • Stressabbau
  • Heben der Stimmung

So gehts:

  1. Komme in den Vierfüßlerstand, auf die Knie. Laufe dann mit deinen Händen um etwa eine Armlänge nach vorne.
  2. Wichtig ist, dass dabei die Hüfte über den Knien bleibt. Schiebe dazu nochmal aktiv das Gesäß zurück über die Knie.
  3. Senke den Oberkörper ab, sodass sich dein Herz der Matte nähert. Lass dein Herz richtig schön zum Boden schmelzen.
  4. Drücke die Handflächen in die Matte und halte die Arme aktiv gestreckt. Die Ellenbogen liegen nicht auf der Matte auf.
  5. Wenn es dir möglich ist, dann kannst du auch gerne deine Stirn auf der Matte ablegen.
  6. Lasse mit jeder Ausatmung deine Schultern ganz weich werden und den Brustkorb ein Stücken mehr nach unten sinken.
  7. Halte für 10 lange Atemzüge oder solange du möchtest. Gerne auch als Yin Yoga Position etwa 3 bis 4 Minuten halten.
  8. Setze dich danach gerne zurück in die Haltung des Kindes, Balasana, Po zu den Fersen.

Achtung bei: Knie- und Schulterproblemen

Gerne kannst du auch eine gefaltete Decke unter deine Knie legen. Gehe wieder nur so weit, wie es für dich angenehm anfühlt. Höre auf deinen Körper, Yoga soll heilen und keine negativen Einflüsse auf deinen Körper haben.

Viel Spaß