Namaste und Om, Türchen Nummer 9!

Meiner Meinung nach eine der Top 10 Yogaposen, Balasana die Kindeshaltung. Sie fühlt sich so toll an, ist einfach und gar nicht körperlich anstrengend.

Balasana beruhigt nicht nur die Nerven und reduziert Stress, sondern auch:

  • dehnt sanft die Hüften, Oberschenkel und Knöchel
  • dehnt die Wirbelsäule und löst Verspannungen im Rücken
  • die Bauchorgane werden massiert
  • durch die Embryostellung wird unser Urvertrauen gestärkt und wir fühlen uns tief beruhigt

Es gibt außerdem zahlreiche Variationen von Balasana!

Und so gehts: 

Grundstellung

  1. Starte wieder im Vierfüßlerstand. Lass dein Gesäß dann nach hinten auf die Fersen sinken. Die Fersen sind zusammen. Lass den Oberkörper ganz sanft nach vorne fallen. Die Arme sind nach vorne ausgestreckt, liegen jedoch ganz sanft auf der Matte, Die Stirn kann auf der Matte liegen oder auf einem Klotz. Gerne kannst du dir auch ein Kissen zwischen Fersen und Gesäß legen, wenn du dich nicht ganz auf den Fersen absetzen kannst.
  2. Du kannst hier bleiben, ganz bewusst weiter atmen und alle Spannungen im Körper loslassen.

Variation 1: Hüftöffnung

  1. Wenn du eine zusätzliche Hüftöffnung und Dehnung haben möchtest, dann bringe die Knie mattenbreit oder sogar weiter auseinander. Setze dich Dann wieder zurück auf die Fersen und genieße die Öffnung in deiner Hüfte. Lasse den Rücken entweder gestreckt und lang oder lass ihn ganz locker und rund werden.

Variation 2: Seitliche Dehnung

  1. Wenn dir nach einer intensiveren Dehnung der Körperseite ist, dann ist diese Variation für dich genau richtig. Komme wieder in die Balasana Grundstellung. Du kannst hier selber entscheiden, ob die Knie dann zusammen oder auseinander bleiben. Stelle dann die Finger auf, strecke die Arme nach vorne und machen den Rücken lang.
  2. Laufe mit deinen Fingern dann ganz langsam zur rechten Seite, bis dein Oberkörper ungefähr über deinem rechten Oberschenkel ist oder bis du eine Dehnung in der linken Seite des Oberkörpers spürst. Genieße die Dehnung und wenn du noch etwas mehr möchtest, dann lege die linke Hand über die rechte. Dadurch wird es nochmal ein bisschen intensiver.
  3. Halte hier für 5 bis 10 Atemzüge, laufe dann wieder zurück in die Mitte, strecke den Rücken und laufe dann zur anderen Seite, nach links und wiederhole genau die gleiche Prozedur.

Variation 3: Aktiver Rücken

  1. Du kannst Balasana natürlich auch anstelle einer passiven Haltung zu einer aktiven Haltung machen. Komme dazu in die Grundstellung, Knie geöffnet oder geschlossen, stelle die Finger auf und strecke die Arme. Dein Rücken wird ganz lang.
  2. Mit jeder Einatmung streckst du deine Wirbelsäule, laufe mit den Fingern ein bisschen weiter nach vorne. Mit jeder Ausatmung lass dein Oberkörper mit der gewonnenen Länge nach unten sinken.
  3. Bleibe in dieser aktiven Position für ca. 10 Atemzüge und übe mit dem Atem

Nun hast du drei wundervolle Variationen, suche dir deine Lieblingsvariation aus und genieße sie.

Viel Spaß!